Young beautiful successful female doctor with stethoscope   port

Aus der Pflege!
Für die Pflege!

Glossar

Arbeitnehmerüberlassung

Bei der Arbeitnehmerüberlassung handelt es sich um eine besondere Form der Beschäftigung. Hierbei werden Sie als Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerin von Ihrem Unternehmen an ein anderes Unternehmen vermittelt. Dort verrichten Sie vorgegebene Aufgaben in definierten Zeitdauern. Häufig wird die Arbeitnehmerüberlassung auch als Zeitarbeit bezeichnet. Alle Details zur Arbeitnehmerüberlassung sind im Detail im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz geregelt. Im Zuge der Arbeitnehmerüberlassung werden die unmittelbaren Direktionsrechte an den Entleihbetrieb befristet übertragen. Das bedeutet, dass Ihnen die dortigen Vorgesetzten während des Einsatzes weisungsbefugt sind. Dies ist auch ein wesentlicher Unterschied zu einem Einsatz im Rahmen eines Werkvertrags.

Arbeitnehmerüberlassungsgesetz

Das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz regelt alle wesentlichen rechtlichen Details für die Arbeitsform der Arbeitnehmerüberlassung. Dazu gehören Regelungen zur Vergütung, dem Urlaub und vielen weiteren Faktoren. Das Gesetz sichert Ihnen im Rahmen dieser Beschäftigungsform etliche Rechte zu, die Sie vor einer Benachteiligung im Vergleich zu einer direkten Anstellung schützen.

Wenn Sie sich für die Arbeitnehmerüberlassung entscheiden, sollten Sie im Zweifel auf die Einhaltung der Vorschriften in Bezug auf das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz achten.

Besserstellungsvereinbarungen

Wenn Sie in einer Arbeitnehmerüberlassung beschäftigt sind, gelten auch für Sie die Regelungen des Tarifvertrags, sodass Ihr Gehalt nicht dem eines direkten Angestellten schlechter gestellt sein darf. Besserstellungsvereinbarungen sind zusätzliche Vergütungsbestandteile, die über den eigentlichen Tarifvertrag hinausgehen. Diese Punkte müssen im Arbeitsvertrag genau geregelt sein. Als Angestellter oder Angestellte können Sie von diesen Punkten profitieren, da Sie Ihnen besonders attraktive Anstellungen bieten. Dazu können Einmalzahlungen, Zuschläge oder auch Zusatz-Urlaubstage gehören.

Disposition

Die Disposition ist ein wichtiger Bereich in jedem Zeitarbeitsunternehmen. Denn diese Abteilung koordiniert den optimalen Einsatz der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen für die Entleihbetriebe. So ist zu jeder Zeit sichergestellt, dass ausreichend Fachkräfte mit den passenden Qualifikationen zur Verfügung stehen.

Wenn ein Einsatz endet, sorgt die Disposition dafür, dass Sie unmittelbar eine neue Aufgabe finden können.

Erlaubnispflicht

Für die Ausübung der Arbeitnehmerüberlassung muss eine Genehmigung der Agentur für Arbeit vorliegen. Diese Freigabe wird als Erlaubnispflicht bezeichnet. Im Zuge dieser Erlaubnis wird die Einhaltung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes geprüft. Zudem finden regelmäßige Kontrollen statt.

Gleichstellungsgrundsatz

Der Gleichstellungsgrundsatz regelt detailliert, dass Sie im Rahmen einer Arbeitnehmerüberlassung den fest Angestellten in allen relevanten Punkten beim Entleihunternehmen gleichgestellt werden. Dazu gehören die Arbeitsbedingungen genauso wie die Vergütung oder der Urlaubsanspruch.

In der Arbeitnehmerüberlassung müssen Sie daher keinesfalls schlechtere Konditionen oder Bedingungen fürchten, als wenn Sie sich für eine Direktanstellung bei Ihrem Entleihbetrieb entscheiden würden.

Headhunting

Das Headhunting ist ein Begriff aus dem Bereich der Personaldienstleistungen. Hierbei suchen Spezialisten und Spezialistinnen Fachkräfte aus den unterschiedlichsten Bereichen und versuchen diese an suchende Unternehmen zu vermitteln. Gerade in aktuellen Zeiten, in denen Fachkräfte Mangelware sind, können so viele Unternehmen ihre offenen Stellen besetzen.

Für ein schnelles und zielgerichtetes Headhunting sind viel Erfahrung und ein ausgebildetes Netzwerk in der entsprechenden Branche tätig. Headhunter oder Headhunterinnen werden direkt von den suchenden Unternehmen beauftragt. Bei einer erfolgreichen Vermittlung wird eine Prämie ausgezahlt.

iGZ (Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen)

Der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen, kurz iGZ, bezeichnet in der Zeitarbeitsbranche den mitgliederstärksten Arbeitgeberverband. Derzeit sind mehr als 125000 Zeitarbeitnehmer und Zeitarbeitnehmerinnen in den Mitgliedsbetrieben beschäftigt. Der Interessenverband regelt aktuelle Themen und setzt sich sowohl für die Interessen der Angestellten und Firmen ein. So konnte in den letzten Jahren eine Vielzahl an Themen abschließend geregelt werden.

Klebeeffekt

Die Zeitarbeit ist eine interessante Möglichkeit für viele Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, um einen Einstieg in begehrte Unternehmen zu erreichen. Denn viele Firmen stellen nur noch sehr selten auf direktem Weg Fachkräfte ein. Im Rahmen der Zeitarbeit können Sie Ihr Know-how unter Beweis stellen und so auf eine Übernahme in den Kundenbetrieb erreichen. In der Regel schaffen etwa ein Drittel aller Zeitarbeiter und Zeitarbeiterinnen diesen wichtigen Schritt. Die Übernahme von Zeitarbeitern und Zeitarbeiterinnen wird umgangssprachlich auch als Klebeeffekt bezeichnet.

Nichteinsatzzeiten

Die Nichteinsatzzeiten sind die Zeiträume, in denen Sie als Zeitarbeiter oder Zeitarbeiterin nicht beschäftigt sind, da Sie einen Einsatz abschließen und auf den neuen Auftrag warten. In der Regel sind diese Dauern nur sehr kurz. Sie profitieren aber zu jeder Zeit von einem sicheren Arbeitsverhältnis und erhalten selbstverständlich auch Ihr Entgeld während der gesamten Dauer weiter.

Subsidiärhaftung

Sollten Sozialversicherungsbeiträge während eines Einsatzes im Rahmen der Zeitarbeit nicht vollständig abgeführt werden, haftet Ihr Entleihbetrieb für die fehlenden Zahlungen. Diese Rechtslage wird als Subsidiärhaftung bezeichnet und sichert Sie als Zeitarbeiter oder Zeitarbeiterin zusätzlich ab. Sie brauchen sich daher keine Sorgen machen, dass Sie nicht mehr regulär krankenversichert sind oder kein Arbeitslosengeld erhalten, wenn Ihr Verleihbetrieb beispielsweise in die Insolvenz rutscht.

Überlassungsdauer

Die Überlassungsdauer bezeichnet im Rahmen der Zeitarbeit Ihre Einsatzzeit bei Ihrem Entleihbetrieb. Die Überlassungsdauer kann bei mehreren Monaten oder sogar ganzen Jahren liegen. Sie sind während der gesamten Dauer fest bei Ihrem Verleihbetrieb angestellt und erhalten so ein sicheres Arbeitsverhältnis.

Hier klicken, um den Inhalt von Google Maps anzuzeigen