Karriere in der Altenpflege – diese Aufstiegsmöglichkeiten gibt es

Die Lebenserwartung der Menschen in einer modernen Gesellschaft nimmt stetig zu, wodurch der Stellenwert von Altenpflegerinnen und -pflegern immer höher wird. Aus diesem Grund werden Nachwuchskräfte inständig gesucht. Der durchschnittliche Verdienst von Altenpflegerinnen und -pflegern liegt bei 2.500 € Brutto und die Angst ist groß, dass nach einer Ausbildung zur Altenpflegerin und -pfleger keine Aufstiegsmöglichkeiten bestehen. 

Diese Angst ist allerdings unbegründet, denn Aufstiegsmöglichkeiten in der Altenpflege durch Studium und Weiter- und Fortbildung gibt es viele. Die carecompany klärt Sie auf und zeigt Ihnen Karrierechancen, die mit einer abgeschlossenen Ausbildung als Altenpflegerin und -pfleger bestehen.

Aufstieg in der Altenpflege durch Fortbildung

Wenn Sie mehrere Jahre an Berufserfahrung gesammelt haben, können Sie an Fortbildungen teilnehmen, um sich für höhere Positionen zu qualifizieren. Mit einer Fortbildung erlangen Sie beispielsweise die Kompetenz, einen Wohnbereich zu übernehmen. Eine entsprechende Fortbildung kann Sie auch dazu qualifizieren, um die Praxisanleitung von Altenpflegeschülerinnen und -schülern zu übernehmen. Sie können nach einer erfolgreichen Fortbildung bei Ihren Arbeitgeberinnen und -gebern rund 100 € bis 200 € mehr Gehalt fordern.

Altenpflegerin und alter Mann lachen Stuttgart
© Lumos sp – stock.adobe.com

Karrierechance durch Weiterbildung

In der Altenpflege sind die Weiterbildungsmöglichkeiten vielfältig. Sie können sich als Fachaltenpflegerin bzw. -pfleger für Psychiatrie oder für die Hospiz- und Palliativpflege weiterbilden. Ebenso besteht für Sie die Möglichkeit, sich als Fachwirtin und -wirt oder als Alltagsbegleiterin bzw. -begleiter weiterzubilden. Eine Weiterbildung ist mit einem zusätzlichen Gehalt von ungefähr 500 € verbunden.

Karriere in der Altenpflege durch Studium

Wenn Sie eine Ausbildung in der Altenpflege abgeschlossen haben, können Sie an Hochschulen studieren. Mit einem Bachelor in Betriebswirtschaftslehre können Sie an einer Pflegeeinrichtung die Leitung übernehmen. Ebenso können Sie mit einem Bachelor in Betriebswirtschaftslehre in das Qualitätsmanagement einsteigen. Mit einem Bachelorabschluss verdienen Sie circa 3.500 € bis 4.000 € brutto. 

Im Studium setzen Sie Ihren eigenen Interessen entsprechend Schwerpunkte, mit denen Sie sich neue Kenntnisse aneignen oder bestehende Kenntnisse vertiefen. Folgende Schwerpunkte können Sie in den Seminaren zur Altenpflege setzen:

  • Gerontopsychiatrie
  • Begleitung von Sterbenden
  • Case Management
  • Therapie von Schmerzen
  • Management von Wunden

Arten und Unterscheidungen von Karrieremöglichkeiten

Die Karrieremöglichkeiten in der Altenpflege werden in Fachbereiche und in leitende Aufgaben unterschieden. Bei den Fachbereichen gibt es Positionen wie Hygienebeauftragte und -beauftragter, Diabetesberaterin und -berater sowie Fachberaterin und -berater für Demenz. Leitende Aufgaben werden differenziert in Leitungen von ambulanten Diensten und Pflege- und Wohngruppenleitungen. Daneben gibt es auch Beschäftigungen auf selbstständiger Basis, wozu die häusliche Altenpflege gehört.

Gibt es Förderungen für Studium und Fort- und Weiterbildung in der Altenpflege?

Fort- bzw. Weiterbildungen und Studium stellen eine große finanzielle Last dar. Wenn Sie diese nicht aus eigener Kraft stemmen können, haben Sie Anspruch auf staatliche Unterstützung. Sie können eine dreijährige Förderungsmöglichkeit im Rahmen der Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive und das BAföG nutzen. Ebenso können Sie das sogenannte „Bundesprogramm Bildungsprämie“ oder Bildungsgutscheine nutzen, um die Belastung zu verringern. Kosten, die durch ein Studium oder durch Weiter- und Fortbildung entstehen, können von der Steuer abgesetzt werden. Bei weiteren Fragen zu Ihren Entwicklungsmöglichkeiten berät Sie unser Team von der carecompany gerne.